Philosophie

Unser Leitmotiv ist es, über die Sachbearbeitung der einzelnen Mandate hinaus einen echten Mehrwert für unsere Mandanten zu schaffen, indem wir, sofern gewünscht, auch auf Optimierungsmöglichkeiten in anderen rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Belangen unserer Mandanten hinweisen. Das erreichen wir durch individuelle und ganzheitliche Beratung sowie die Fähigkeit, lebensnahe und pragmatische Lösungen zu finden. In den Mittelpunkt unserer Arbeit stellen wir alleine die Interessen unserer Mandanten, für die wir mit wissenschaftlich fundierter Expertise und langjähriger Berufserfahrung praxisgerechte Lösungen entwickeln.

Wir vertreten die Interessen unserer Mandanten entschieden nach außen und pflegen im Umgang mit unseren Mandanten ein partnerschaftliches und transparentes Verhältnis auf Augenhöhe. Unsere frühere Tätigkeit für international agierende Großkanzleien, unsere vielfältigen Verbindungen zu Universitäten, die Zusammenarbeit mit erfahrenen Berufsrichtern und die durchgehend individuelle Mandatsbetreuung ermöglichen uns, herausragende Qualität in Beratung und Prozessführung gewährleisten zu können.

Mehr über uns

Aktuelles

  • Weiterer Erfolg für Proven Oil Canada (POC) Vermittler: Landgericht Berlin macht kurzen Prozess

    Berlin, den 01.06.2017. Am heutigen Tage wurde vor dem Landgericht Berlin erneut eine Anlegerklage wegen angeblicher Falschberatung abgewiesen (LG Berlin, Urteil vom 01.06.2017, Az. 31 O 433/16, nicht rechtskräftig). Die Besonderheit im vorliegenden Prozess bestand darin, dass das Landgericht die Argumente der Beklagtenseite für so überzeugend befand, dass es noch unmittelbar in der Gerichtsverhandlung im Wege eines sogenannten Stuhlurteils die Klage abwies.Weiterlesen

  • Hanseatisches Fußballkontor

    Vor dem Landgericht Wuppertal (Az. 3 O 430/16) fand am 12. April 2017 eine mündliche Verhandlung in einem Haftungsprozess gegen einen Vermittler von Hanseatisches Fußballkontor statt. Im Streit standen zwei Nachrangdarlehen. Den Vorsitz hatte Frau Vorsitzende Richterin am Landgericht Hahn. Bei der mündlichen Verhandlung handelt es sich nach diesseitiger Kenntnis um die erste mündliche Verhandlung in Sachen HFK und sie gibt aus Sicht des Verfassers erste positive Signale für den Vertrieb. 1019