Vermittlerhaftung

Die Haftung von Anlageberatern und Vermittlern, gegenüber deren vermeintlich schlecht beratenen Kunden ist gegenwärtig in der Rechtsprechung der Gerichte ein zentraler Bestandteil. Die Anlegerklagen häufen sich seit Jahren im ganzen Bundesgebiet.

Insbesondere für zahlreichen vertraglich gebundenen Vermittler der Infinus FDI AG konnte die Münchner Kanzlei Peres & Partner, welche eine Vielzahl von Vermittlern vertritt, unterdessen zu Gunsten eines ehemaligen vertraglich gebundenen Vermittlers der Infinus FDI AG eine wegweisende Entscheidung vor dem Oberlandesgericht Schleswig erreichen (OLG Schleswig, Beschluss vom 9. März 2015; Az. 5 U 203/14), das Auswirkungen auf zahlreiche ähnlich gelagerte Parallelverfahren haben wird.

Dennoch zeigt der Komplex „Infinus“ wie rücksichtslos teilweise die selbst ernannten Anlegerschützer gegen Vermittler vorgehen und dabei auch nicht davor zurückschrecken, offenkundig aussichtslose Prozesse auf Kosten ihrer Mandanten oder der Rechtsschutzversicherungen zu führen.

Es wurde unter der Federführung von Peres & Partner ausnahmslos jeder Prozess gegen einen vertraglich gebundenen Vermittler für den betroffenen Vermittler gewonnen. Die klagenden anleger schafften es in den von uns geführten Verfahren nicht einmal, in das Stadium eines Vergleichs- oder Vergleichsverhandlungen einzutreten.
Eine Vielzahl von gebundenen Vermittlern der ehemaligen Infinus, ebenso wie zahlreiche weitere Finanzdienstleister, die sich klagewütigen Anlageranwälten gegenübersehen, wenden sich gegenwärtig ratsuchend an Peres & Partner, um von deren Expertise in allen Bereichen des Vermittlerrechts, insbesondere der zivilrechtlichen Haftungsabwehr zu profitieren.

Um die Position der Vermittler, Finanzdienstleister und Anlageberater zu stärken arbeitet Peres & Partner an der Veröffentlichung eines neuen Portals, auf welchem Explizit dem Informationsbedürfnis der Finanzdienstleister und Vermittler Rechnung getragen wird.

Hanseatisches Fußballkontor

Vor dem Landgericht Wuppertal (Az. 3 O 430/16) fand am 12. April 2017 eine mündliche Verhandlung in einem Haftungsprozess gegen einen Vermittler von Hanseatisches Fußballkontor statt. Im Streit standen zwei Nachrangdarlehen. Den Vorsitz hatte Frau Vorsitzende Richterin am Landgericht Hahn. Bei der mündlichen Verhandlung handelt es sich nach diesseitiger Kenntnis um die erste mündliche Verhandlung in Sachen HFK und sie gibt aus Sicht des Verfassers erste positive Signale für den Vertrieb. weiterlesen…

Magellan Maritime Services: Interessenvereinigung für Vermittler

Anleger der Magellan Maritime Services GmbH sind weiter Im Ungewissen. Vermutlich wird es erst Ende September oder Anfang Oktober eine Gläubigerversammlung geben. Dann werden voraussichtlich verschiedene Lösungsansätze für die Zukunft des Unternehmens präsentiert und zum Fortgang des Insolvenzverfahrens informiert. weiterlesen…

Infinus-Vermittler muss keinen Schadensersatz leisten – Anlegerklage endet vor dem BGH

Seit Beginn des Skandals um die Dresdner Infinus-Gruppe ist mittlerweile schon einige Zeit ins Land gegangen. Fast zweieinhalb Jahre hat es gedauert, bis der III. Zivilsenat des BGH sich erstmalig geäußert hat. Mit Beschluss vom 28.04.2016 (Az. III ZR 95/15) wies der Bundesgerichtshof die Nichtzulassungsbeschwerde der klagenden Anlegerin zurück. Der Rechtsstreit ist damit endgültig und in letzter Instanz zu Gunsten des angeklagten Vermittlers entschieden. weiterlesen…

Prozesserfolg für Infinus Vermittler vor dem OLG Bamberg

München den 18.12.2015: Peres & Partner konnte unter Federführung von dem auf Vermittlerhaftung spezialisierten Anwalt Nikolaus Sochurek einen erneuten Erfolg für einen Infinus-Vermittler vor dem OLG Bamberg erzielen. Im vorliegenden Fall hatte ein klagender Anleger die bereits eingelegte Berufung zurückgenommen. weiterlesen…

Canada Gold Trust: Umgang mit Rückforderungsverlangen der Xolaris und weiterhin äußerst unklare Gesamtlage

Gegenwärtig werden Anleger der Canada Gold Trust Fonds seitens der Xolaris Verwaltungs GmbH, deren Geschäftsführer Rudolf Döring ist, dazu aufgefordert, Gelder, welche sie als Ausschüttungen erhalten hatten, zu 30 Prozent wieder zurückzubezahlen. Wer der Aufforderung bislang nicht nachgekommen ist, wurde mit einem neuerlichen Schreiben, das die Anleger kürzlich erreichte, nochmals an die Zahlung erinnert. weiterlesen…

Captura GmbH: Interessenvertretung für Vermittler

Etliche Anleger sind von der Insolvenz der Captura GmbH betroffen. „Es ist schon wie ein Reflex: Nach der Insolvenzmeldung bringen sich Anlegeranwälte in Stellung und wollen Schadensersatzansprüche gegen die Vermittler geltend machen. Allerdings oft unbegründet“, so Rechtsanwalt Nikolaus Sochurek, Kanzlei Peres & Partner. weiterlesen…

Canada Gold Trust: Interessenvereinigung für Vermittler

Anleger der Canada Gold Trust Fonds (CGT) bangen um ihr Geld. „Schadensersatzforderungen gegen die Vermittler dürften allerdings wie in den meisten Fällen nicht bestehen“, sagt der auf Vermittlerhaftung spezialisierte Rechtsanwalt Nikolaus Sochurek, Kanzlei Peres & Partner. weiterlesen…

BWF Stiftung: Vermittler stehen nicht in der Haftung

Noch immer ist unklar, was mit dem Geld der Anleger der BWF-Stiftung passiert ist. Das teilte der Insolvenzverwalter bei der Gläubigerversammlung des Trägervereins der BWF-Stiftung, dem Bund Deutscher Treuhandstiftungen e.V. (BDT), mit. Dementsprechend werde sich das Insolvenzverfahren hinziehen. weiterlesen…

Newsletter